?

Samtgemeinde Jesteburg

Kopfbereich - Bendestorf, Harmstorf und Jesteburg

Auszug - Unterbrechung für die Einwohnerfragestunde (max. 30 Min.)  

Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung, Straßen und Wege Bendestorf
TOP: Ö 8
Gremium: Ausschuss für Bau, Planung, Straßen und Wege Bendestorf Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 17.02.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:51 Anlass: Sitzung
Raum: Makens Huus
Ort:

Dieser TOP wurde nach TOP 9 behandelt.

Die Einwohnerfragestunde wird um 19.45 eröffnet.

Folgende Fragen werden von Einwohnern und Einwohnerinnen gestellt:

 

1. Warum liegt die Mindestgrundstücksgröße im städtebaulichen Konzept "Arbecksweg-Nord" nur bei 1200 qm? Es gäbe angrenzend Pläne die Festsetzungen von 2000 qm oder 2500 qm getroffen hätten.

Antwort: Herr Petersen erläutert, dass man sich in dem Konzept an den angrenzenden B-Plänen orientiert habe. Im Übrigen schreibe das BauGB einen sparsamen Umgang mit Grund und Boden vor. Ziel des Gesetzgebers bei der betreffenden Änderung  des BauGB sei eine Nachverdichtung vorhandener Baugebiete gewesen, um die fortschreitende Zersiedlung der Landschaft einzudämmen. Im Verhältnis zu Bebauungen in anderen Städten und Gemeinden läge die Grundstücksgröße mit 1200 qm nicht unerheblich über dem Durchschnitt.

 

2. Wann wird es Gespräche mit den Anwohnern des Arbeckswegs über Art und Maß des Straßenausbaus geben?

Antwort: Wegen der gegenseitigen Abhängigkeiten von Straßenbau, Baugebiet und Entwässerungsflächen sind konkrete Aussagen erst nach der Entscheidung über die Bebauung möglich. Angestrebt wird noch in diesem Jahr Gespräche mit den Anwohnern geführt werden.

 

3. Was bedeuten die Entwicklungen der Gebiete am Arbecksweg und auf dem Filmgelände sowie der Neubau an der Gartenstraße für die Infrastruktur der Gemeinde? Reichen auf Dauer die Kapazitäten?

Antwort: In Krippe und Kindergarten gäbe es zur Zeit noch Kapazitäten. Das Gleiche gelte für die Grundschule unter Zugrundelegung der aktuellen Zahlen für den Jahrgang der im August dieses Jahres eingeschult würde . Auch hätten die Maßnahmen unterschiedliche Zielgruppen. Ergänzend wird darauf hingewiesen, dass wahrscheinlich nicht alle Vorhaben zeitgleich umgesetzt würden.

 

4. Ist möglich das Tempodisplay für Geschwindigkeitsmessungen vor der Grundschule, am Harmstorfer Weg aufzustellen?

Antwort: Der Ausschuss wird hierüber unter TOP 10 beraten, im Rahmen der Auswertung der letzten Messungen.

 

5. ist es möglich Geschwindigkeitsmessungen auch am Itzenbütteler Mühlenweg, hinter der letzten Verkehrsberuhigungsmaßnahme vorzunehmen?

Antwort: Auch hierüber werde der Ausschuss zu TOP 10 beraten.

 

Ende der Einwohnerfragestunde 20.08 Uhr.