?

Samtgemeinde Jesteburg

Kopfbereich - Bendestorf, Harmstorf und Jesteburg

Auszug - Arbecksweg- Nord; Städtebauliches Konzept, Entwurf  

Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung, Straßen und Wege Bendestorf
TOP: Ö 9
Gremium: Ausschuss für Bau, Planung, Straßen und Wege Bendestorf Beschlussart: zurückgestellt
Datum: Di, 17.02.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:51 Anlass: Sitzung
Raum: Makens Huus
Ort:
VO/GB/001/15 Arbecksweg- Nord;
Städtebauliches Konzept, Entwurf
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Erläuterung
Verfasser:1. B. Jägersberg
2. Die Gemeindedirektorin
Federführend:Außenstelle Bendestorf Bearbeiter/-in: Jägersberg, Bettina

Der TOP wird vor TOP 8 beraten.

Der Vorsitzende begrüßt zu diesem Punkt Herrn Dipl.-Ing. Ralf Petersen und bittet Ihn, sein städtebauliches Konzept für den "Arbecksweg-Nord " vorzustellen.

 

Herr Petersen erläutert, dass Grundlage für das Konzept die 27. Änderung des F-Plans von 2010 gewesen sei. Dieser habe für die Fläche die Möglichkeit für eine Wohnbebauung festgesetzt. Auf der Suche nach einer Fläche für ein Regenrückhaltebecken, sei dann die Gemeinde an die Eigentümerin herangetreten, mit der Frage, ob Sie der Gemeinde einen Teil der Fläche für den Bau eines Regenrückhaltebeckens überlassen würde, oder ob ihrerseits beabsichtigt sei, das Gebiet in absehbarer Zeit zu entwickeln.

Auf dieser Grundlage sei es im Auftrag der Grundeigentümerin vorzustellenden Konzept gekommen. Das Konzept beinhalte jetzt am nördlichen Rand die Möglichkeit zur Errichtung eines Regenrückhaltebeckens sowie Flächen für einen Sickergraben oder eine Verrohrung. Hierfür seien zunächst ca 1130 qm eingeplant. Der konkrete Flächenbedarf müsse noch von einem Fachbüro ermittelt werden.

Im Maß der Bebauung habe man sich an dem angrenzenden B-Plan Nr. 11 "Mühlenweg", 5. Änderung,  angelehnt. Es sei an Mindestgrundstücksgrößen von 1200 qm gedacht, eine GRZ von 0,15, max. 2 Wohneinheiten in Einzelhäusern und die Festsetzung von Traufhöhen.

 

Bündnis 90/Die Grünen machen deutlich, dass sie bisher nicht einmal die Frage für beantwortet hielten, ob das Gebiet überhaupt entwickelt werden solle. Auch bestünden Zweifel an der Notwendigkeit des Ausbaus des Arbeckswegs.

Die übrigen Ausschussmitglieder sehen diese Fragen als positiv geklärt an. Anderenfalls hätte man die Fläche nicht einvernehmlich als Entwicklungsfläche in den F-Plan aufgenommen. Neben dem Filmgelände sei dies derzeit die einzige Fläche, die Entwicklungsmöglichkeit für die Gemeinde böte.

Bezüglich eines Ausbaus des Arbecksweg gäbe es seit 2012 Einigkeit im Rat, dass dieser erforderlich sei. Die Haushaltsmittel sind einstimmig in den Haushalt eingestellt worden. Lediglich die Art des Ausbaus  stünde noch nicht fest.

Eine Unterhaltung des Weges in seiner jetzigen Form, auf Kosten der Allgemeinheit schlage jedes Jahr mit € 5000,- bis 10.000,- zu buche. Das sei auf Dauer nicht zu vertreten.

 

Der Vorsitzende erläutert die verschiedenen Ausbauoptionen und weist darauf hin, dass diese Fragen auch künftig in öffentlichen Sitzungen beraten würden. Abweichende von der bei Erschließungen angewandten Kostenteilung ( 10 % Gemeinde/90 % Anlieger) will die Gemeinde eine vertragliche Regelung anbieten, die bei einem sparsamen Ausbau eine Kostenteilung von 50/50 vorsieht.

 

Die Festsetzungen für das Wohngebiet sollen auf Wunsch des Ausschusses so getroffen werden, dass in der Hanglage eine optische Dreigeschossigkeit vermieden wird.

 

Die  CDU/BUG schlägt vor im Zusammenhang mit der Oberflächenentwässerung des Arbeckswegs zu prüfen, ob über das geplante Regenrückhaltebecken dort auch die Straße "Hinter dem Holze" mit entwässert werden kann. Der Planer weist darauf hin, dass Flächenreserven ggf. vorhanden seien.

 

Der Ausschuss fasst keinen weiter gehenden Beschluss. Die Angelegenheit wird zur Beratung in die Fraktionen verwiesen und soll in der nächsten Sitzung, im April, erneut auf die Tagesordnung genommen werden.

 

Beschluss:

Die Angelegenheit wird zur Beratung in die Fraktionen verwiesen.

 

 

 

Abstimmungsergebnis:

Ja: einstimmig