?

Samtgemeinde Jesteburg

Kopfbereich - Bendestorf, Harmstorf und Jesteburg

Auszug - Bauvorhaben Heinrich-George-Weg; Antrag auf Anlegung einer zweiten Zufahrt  

Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung, Straßen und Wege Bendestorf
TOP: Ö 9
Gremium: Ausschuss für Bau, Planung, Straßen und Wege Bendestorf Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Di, 08.08.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:25 Anlass: Sitzung
Raum: Makens Huus
Ort:
VO/GB/062/17 Bauvorhaben Heinrich-George-Weg;
Antrag auf Anlegung einer zweiten Zufahrt
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:1. B. Jägersberg
2. Die Gemeindedirektorin
Federführend:Außenstelle Bendestorf Bearbeiter/-in: Jägersberg, Bettina

Herr Sommer nimmt an der Beratung und Beschlussfassung nicht teil.

 

Der Vorsitzende erläutert den Sachverhalt anhand der VO/GB/062/17. Er weist darauf in, dass das Grundstück im Geltungsbereich des B-Plans Nr. 7 "Sandberg", Neufassung liegt. Der B-Plan sei neu gefasst worden mit dem Ziel, in dem Plangebiet eine moderate Nachverdichtung, z. B. durch eine Zweitbebauung auf den Grundstücken zu ermöglichen. Die Mindestgrundstücksgröße sei für das Grundstück des Antragstellers mit 1200 m² festgesetzt worden.

 

Der Ausschuss diskutiert über die möglichen Varianten für einer zweite Zufahrt zu dem Grundstück mit einer Erschließung über den Adele-Sandrock-Stieg, um das neu zu errichtende Gebäude anzubinden. Es wird Einvernehmen erzielt, dass in diesem besonderen Fall eine Ausnahmeregelung zur Zulassung einer zweiten Zufahrt gewährt werden solle. Diese Ausnahme berücksichtige die topographischen Gegebenheiten ebenso, wie die Tatsache, dass durch die Lage des vorhandenen Gebäudebestands die Erreichbarkeit des neuen Gebäudes  nicht sinnvoll umzusetzen sei. Des Weiteren hat der Ausschuss berücksichtigt, dass im Falle einer realen Teilung des Grundstücks sowohl das Verkehrsaufkommen als auch das tatsächliche Ergebnis inkl. des optischen Eindrucks gleich wären. Im Falle einer realen Teilung hätte der Grundstücksinhaber zudem einen Anspruch auf eine zweite Zufahrt. Gemessen an der Grundstücksgröße ist die Teilung rechtlich möglich. Es ergäbe sich jedoch ein ungünstiger Zuschnitt des Grundstücks, da der Garten des Bestandsgebäudes im Süden (rechtlich) abgetrennt würde. Der Ausschuss ist deshalb zu dem Ergebnis gekommen, dass in diesem besonderen Fall auch für ein ideell geteiltes Grundstück eine Anbindung an den Adele-Sandrock-Stieg über eine zweite Zufahrt ermöglicht werden solle.

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Verwaltungsausschuss beschließt:

 

Das Anlegen einer zweiten Zufahrt bei ideeller Grundstücksteilung und eine Erschließung über den Adele-Sandrock-Stieg wird aus den nachstehenden Gründen genehmigt.

1. Die Nachverdichtung, hier Zweitbebauung auf dem Grundstück entspricht dem Ziel und Zweck des B-Plans Nr. 7 "Sandberg", Neufassung.

2. die Topographie des Grundstücks und die Anordnung der Bestandsgebäude lassen eine Erschließung des geplanten Gebäudes über die vorhandene Zufahrt nicht zu.

3. Einer reale Teilung, die aufgrund der Gesamtgröße des Grundstücks rechtlich möglich ist, würde im Ergebnis ebenfalls zu einer Anbindung über den Adele -Sandrock-Stieg führen und das zu erwartende Verjkehrsaufkommen und der optische Eindruck wären derselbe. Der Zuschnitt der entstehenden Grundstücke würde jedoch den Garten vor dem Bestandgebäude "rechtlich" abschneiden.

 

 

 

Abstimmungsergebnis:

Ja: einstimmig