?

Samtgemeinde Jesteburg

Kopfbereich - Bendestorf, Harmstorf und Jesteburg

Auszug - Entwicklungskonzept 2030: Schulstandort sichern - Gewerbestandort stärken - Wohnstandort weiterentwickeln  

Sitzung des Ausschusses für Bau und Planung der Gemeinde Jesteburg
TOP: Ö 14
Gremium: Bau- und Planungsausschuss Jesteburg Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mi, 26.02.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 22:07 Anlass: Sitzung
Raum: Heimathaus
Ort: Jesteburg
VO/GJ/027/20 Entwicklungskonzept 2030:
Schulstandort sichern - Gewerbestandort stärken - Wohnstandort weiterentwickeln
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag
Verfasser:SPD Angelika Schiro
Federführend:Verwaltungsleitung Bearbeiter/-in: Backhaus, Melanie

Zu den im Antrag der SPD unter Punkt 1 genannten Kriterien für ein Bauleitplanverfahren für das ehemalige Reitgelände ist Frau B. Witte der Auffassung, dass 10.000 qm für eine eventuelle Schulnutzung  lediglich geschätzt sind. Auch die geforderte Fläche in Größe von 3.000 qm für ein  Regenrückhaltebecken ist nicht berechnet sondern geschätzt. Zudem kommt die Erweiterung des Bauhofes um 1000 qm für die CDU nicht in Frage.

 

Zu Punkt 2 des Antrages merkt Frau B. Witte an, dass derzeit ein Planer damit beauftragt ist, eine geeignete Fläche für einen Bahnhof zu finden. Diesem sollte man nicht vorgreifen, in dem man diese Flächen in eine Betrachtung zur Ausweisung neuer Baugebiete einbezieht und in dem Zuge auch eine Festlegung als Standort für einen Bahnhof trifft.

 

Der unter Punkt 2 a) des Antrages geforderte Minikreisel an der Einmündung vom Schierhorner Weg in die Schützenstraße wird von Frau B. Witte ebenfalls kritisch gesehen. Langfristig würden dann in einem relativ kurzen Abstand 3 Kreisel vorhanden sein.

 

Herr Glaeser stimmt Frau B.Witte zu und möchte über den vorliegenden Antrag zum jetzigen Zeitpunkt nicht abstimmen. Er stellt den Antrag, die Überlegungen zu Jesteburg 2030 zu Ende zu bringen und all die Themen aus dem vorliegenden Antrag mit einfließen zu lassen.

 

Herr Pansegrau spricht sich ebenfalls gegen die Abstimmung zum vorliegenden Antrag aus.

Beschlussvorschlag:

Der Gemeinderat beschließt:

 

Der Antrag wird in die Fraktionen zurückverwiesen und im Rahmen einer Fortführung der Beratungen zu Jesteburg 2030 erneut beraten.

 

 

 

Abstimmungsergebnis:

Ja: einstimmig