?

Samtgemeinde Jesteburg

Kopfbereich - Bendestorf, Harmstorf und Jesteburg

Vorlage - VO/GJ/008/15  

Betreff: Prioritätenliste für die Überarbeitung der Bebauungspläne der Gemeinde Jesteburg mit dem Ziel der Innenentwicklung
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:1. K. Kirchner
2. T. Burmester
3. Der Gemeindedirektor
Federführend:Fachbereich III (Bauen) NN Bearbeiter/-in: Kirchner, Kerstin
Beratungsfolge:
Bau-, Planungs- und Wegeausschuss Jesteburg Vorberatung
04.02.2015 
Sitzung des Bau-, Planungs- und Wegeausschusses der Gemeinde Jesteburg geändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Jesteburg Entscheidung

Erläuterung:

 

Die Fortschreibung des vom Rat beschlossenen Zukunftskonzeptes 2020 beinhaltet u.a. die Überarbeitung der Bebauungspläne der Gemeinde Jesteburg mit dem Ziel der Innenentwicklung.

Hierbei sollte der Fokus auf der Änderung der Bebauungspläne der Ortsmitte entsprechend der Aussagen des Masterplanes liegen.

Die Änderungen sollen als kleinere Teiländerungen, angepasst an den jeweiligen Bedarf, durchgeführt werden.

r das Jahr 2015 sind für den Bereich der Ortsmitte drei Änderungen geplant:

 

-          3. Änderung B-Plan 1.21 „Ortsmitte II“  Innenentwicklung  Wohnnutzung

-          4. Änderung B-Plan 1.21 „Ortsmitte II“  Innenentwicklung Gewerbe/Wohnen

-          7. Änderung B-Plan 1.20 „Ortsmitte I“   Innenentwicklung  Gewerbe/Wohnen

 

Bereits in den Jahren 2008/2009 hat sich der Gemeinderat mit einer moderaten Überarbeitung der Bebauungspläne mit dem Ziel der Innenentwicklung beschäftigt.

Das Planungsbüro Schild hatte im Jahr 2008 eine Bestandserfassung der Bebauungspläne erarbeitet.

Basierend auf dieser Erfassung und den erarbeiteten Kriterien wurden in den letzten Jahren u.a. die Bebauungspläne Nr. 1.28 „Zum Kuhlberg“, 1.04 „Am Harburger Wege“, 1.13 „Seevetal“, 1.07 “Am Kornberg“, 2,03 „Am Ortfeld“ und 1.32 „Oberes Kornbachtal“ mit dem Ziel der Innenentwicklung geändert.

Ein laufendes Verfahren ist die Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1.24 „Itzenbütteler Kirchfeld“.

 

Verwaltungsseitig wird vorgeschlagen, bei einer Überarbeitung von B-Plänen folgende Aspekte zu berücksichtigen und hiernach die Prioritäten zu wählen

 

- Nachverdichtungspotential vorhanden ?,

- Aufhebung GFZ

- Anhebung GRZ

- Aufhebung der Grundstücksmindestgrößen und im Gegenzug Einführung einer Festsetzung qm

Grundstücksfläche je Wohneinheit

- Festsetzung Höhe bauliche Anlagen/ Anzahl Vollgeschosse

- Herausnahme tiefer Baugrenzen und Baufenster

- ggfs. Nebenanlagen hinter der straßenseitigen Grenze auch außerhalb der überbaubaren

  Flächen zulässig.

 

Unter Berücksichtigung v.g. Kriterien werden verwaltungsseitig folgende Bebauungspläne für eine Überarbeitung mit dem Ziel der Innenentwicklung vorgeschlagen:

 

1. Nr. 1.05 „An der Harburger Straße“, aufgestellt 1967

  Zu diesem Bebauungsplan wurden bereits mehrfach Anträge von Anwohnern auf Änderung des

  B-Planes zur Nachverdichtung gestellt.

  Der nördlich angrenzende B-Plan 1.04 „Am Harburger Wege“ wurde bereits

  2011 geändert.

 

2. Nr. 1.02 „Lerchenberg“, aufgestellt 1963

  Auch zu diesem Bebauungsplan wurden bereits mehrfach Anträge auf Änderung des B-Planes mit

  dem Ziel der Nachverdichtung gestellt. Eine Änderung wurde im Jahre 1993 durchgeführt.

 

3. Nr. 1.09 „Brettbeekskoppeln“, aufgestellt 1968

  Im Bereich dieses Bebauungsplanes wurden bereits mehrfach Befreiungen erteilt. Der Bebauungs-

  Plan setzt Baugrenzen von bis zu 18 m Tiefe fest.

 

Die derzeitigen Festsetzungen der vorgeschlagenen Bebauungspläne werden in der Sitzung erläutert.

Die Bebauungspläne können eingesehen werden über das Geoportal auf der Seite der Samtgemeinde Jesteburg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ierb

Beschlussvorschlag:

Der Verwaltungsausschuss beschließt:

 

Beratungsergebnis

 

Finanzielle Auswirkungen:

Kosten für die jeweiligen Änderungsverfahrennnen erst nach Entscheidung über ein durchzuführendes Verfahren eingeholt werden.