?

Samtgemeinde Jesteburg

Kopfbereich - Bendestorf, Harmstorf und Jesteburg

Vorlage - VO/GJ/019/17-02  

Betreff: Nachnutzung des "alten" Feuerwehrgerätehauses Schützenstraße 45, Jesteburg
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:1. D. Wille
2. T. Burmester
3. Der Gemeindedirektor
Bezüglich:
VO/GJ/019/17
Federführend:Fachbereich III (Bauen) NN Bearbeiter/-in: Wille, Dagmar
Beratungsfolge:
Straßen-, Wege und Umweltausschuss Jesteburg Vorberatung
11.10.2017 
Sitzung des Ausschusses für Straßen-, Wege- und Umwelt der Gemeinde Jesteburg ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Jesteburg Vorberatung
Gemeinderat Jesteburg Entscheidung
20.12.2017 
Sitzung des Gemeinderates Jesteburg ungeändert beschlossen   

Erläuterung:

Einleitend wird auf die Vorlagen VO/GJ/157/14 und VO/GJ/019/17 verwiesen. Laut Beschluss vom 01.03.17 sollte für die Nutzung des „alten“ Feuerwehrgerätehauses ein Antrag an die Samtgemeinde Jesteburg gestellt werden zur Nutzung durch den Bauhof Jesteburg / Mitnutzung DRK.

Jetzige Situation:

 

Der aktuelle Bestand der Räumlichkeiten des derzeitigen Bauhofes Jesteburg entspricht nicht mehr den Anforderungen einer Arbeitsstätte (VO). Dies beanstandete auch der GUVH (Gemeindeunfallversicherungsverband Hannover) bei einer Begehung am 26.09.17 und fordert hier entsprechende Veränderungen für die Mitarbeiter:

 

-Es sind keine geeigneten Sozialräume vorhanden, d.h. die Mitarbeiter müssen sich auf dem Flur umziehen, es gibt keine getrennten Umkleideräume und keine getrennten Toiletten/Duschen. Der Aufenthaltsraum ist für zehn Mitarbeiter und evtl. Personen, die Sozialstunden ableisten müssen zu klein.

- Es gibt keine ausreichenden Fluchtwege

- Der vorhandene Kraftstofflagerraum entspricht nicht den heutigen Erfordernissen und muss dringend an einem anderen Ort so neu hergerichtet werden. Im Moment liegt dieser ohne ausreichende Entlüftung mitten im Gebäude zwischen Umkleide, Büro und Lagerräumen.

Die Fahrzeuge, Maschine und Geräte stehen zum größten Teil im Freien. Sie sind immer der Witterung ausgesetzt, so dass diverse Schäden aufgrund von  Nässe, Schnee und Eis zurück zuführen sind. Ein Beispiel ist der Opel-Combo, der ständig im Innenraum feucht und sehr stark im Inneren des Wagens rostet. Ein sehr großes Problem ist, wenn in der Winterdienstzeit (November März)  der im Freien stehende LKW zufriert, so dass die Mitarbeiter nachts um 3.00 Uhr erstmal den LKW von Schnee und Eis befreien müssen.

 

 

 

 

 

 

 

Lösungsvorschlag:

  1. Zukünftige Nutzung Bauhof Jesteburg

 

Der jetzige Bauhof Jesteburg könnte zukünftig nur als Lagerstätte und Werkstatt genutzt werden. In der Werkshalle könnte der große Mäh-Iseki, der VW T4, der Opel-Combo und ein Anhänger untergestellt werden. Die Remise würde als Lagerstätte für Salz, Bindemittel, Substrate, die Winterdienst-Geräte, das Güllefass und als Schilderlager dienen.

Der vorhandene Sozialraum und die Toilette / Dusche, könnte als getrennter Raum für weibliche Mitarbeiterinnen hergerichtet werden. Das war bisher stets problematisch und musste über verschiedene komplizierte Abtrennungen oder unterschiedliche Nutzungszeiten geregelt werden. Dieses ist nicht zulässig.

Das Lager und das jetzige Büro im Anbau, könnte für die Unterbringung von Fundsachen (Fahrräder etc.) dienen. Diese sind heute in einem nicht trockenen Schuppen neben dem Alten Rathaus untergebracht.

 

  1. Zukünftige Nutzung Alte Feuerwehr

 

Die leerstehende alte Feuerwehr würde sich aufgrund der unmittelbaren Nähe und der räumlichen Gegebenheiten hervorragend für die Mitarbeiter und alle Fahrzeuge des Bauhofes eignen. Im ehemaligen  Raum von der Jugendfeuerwehr im EG könnte der Umkleideraum für die Mitarbeiter  entstehen. Es müssten nur geringe bauliche Veränderungen vorgenommen werden z. B. die Montage einer Aufputz-Dusche. In der ersten Etage ist eine Küche, ein Aufenthaltsraum für Pausen und Besprechungen  und je eine Toilette für M/W vorhanden.

Im Bereich der ehemaligen Schaltzentrale könnte das Büro des Bauhofleiters eingerichtet werden, sowie die hinteren Räume als Lager genutzt werden.

In der großen beheizten Fahrzeughalle könnte der LKW mit seinen Winterdienstaufbauten,  der Fendt GT und der Iveco jeweils einen Stellplatz  bekommen. Der grösste Vorteil wäre es, dass alle Fahrzeuge in den Winterdienstmonaten (November-März) jederzeit bei Schnee und Eis sofort trocken und eisfrei sofort zum Einsatz kommen könnten.  Zusätzlich könnten auch  der kleine Mäh-Iseki und der Dienst-Polo der Samtgemeinde in den Garagen der alten Feuerwehr vor der Witterung geschützt Platz finden.

Nach vorgenannten Gründen sind für die gemeindeeigenen Mitarbeiter des Bauhofs und deren Gerätschaften – und Fahrzeugen Raumerweiterungen dringend notwendig. Dazu müsste die Gemeinde Jesteburg Räumlichkeiten schaffen oder anmieten. Mit einer Mitnutzung der alten Feuerwehr könnten mit relativ geringem Einsatz die Raumprobleme für den Bauhof umgehend gelöst werden.

 

Beantragte Mitnutzung von Räumlichkeiten alte Feuerwehr durch das DRK

Das DRK nutzt seit 01.03.1999 die Garage zur Fahrzeugeinstellung am Gebäude „Zum Spritzenhaus 21“ und seit dem 01.04.2009 auch das restliche Gebäude (ca. 60 qm - ehemalige Wohnung)  für Unterrichtszwecke und als Lager für Gerätschaften und Materialien. Eine Miete oder Nutzungsentschädigung war bisher nicht zu zahlen. Die Verbrauchskosten für Strom, Wasser etc. trägt das DRK selbst.

Da die Gemeinde Jesteburg selbst das Gebäude der alten Feuerwehr benötigt, können dort vorerst keine Räumlichkeiten für die vom DRK beantragte Nutzung bereitgestellt werden.

 

 

 

 

 

Beschlussvorschlag:

Der Gemeinderat beschließt die Nachnutzung des FFw-Gerätehauses durch den Bauhof Jesteburg.  

 

Finanzielle Auswirkungen:

nicht benannt

 

Anlage/n:

-          Grundriss Altes Feuerwehrgerätehaus

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich 2017-09-27 EG Grundriss V1 (694 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich 2017-11-27 Auszug Organisationsprüfung des GUVH, Hannover zum Bauhof (326 KB)      
Stammbaum:
VO/GJ/019/17   Nachnutzung des jetzigen Feuerwehrgerätehauses Schützenstraße, Jesteburg   Fachbereich III (Bauen) NN   Beschlussvorlage
VO/GJ/019/17-02   Nachnutzung des "alten" Feuerwehrgerätehauses Schützenstraße 45, Jesteburg   Fachbereich III (Bauen) NN   Beschlussvorlage